Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sieben Beschuldigte

Wie die Ruhrnachrichten berichten, hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen wegen der Tierquälereien an kranken Rindern im Fall Fa. Mecke auch auf den Chef Marko Mecke und seine Lieferanten ausgeweitet. In den Einrichtungen der Firma wurden verletzte und kranke Rinder brutal misshandelt und illegal zu Fleisch gemacht. Die Betriebe der Firma sind seit Monaten dicht, Tierhalteverbote wurden verhängt.

Währenddessen fabuliert der Berliner Wurstverkäufer Andreas Kämpf alias Curry Paule Berlin mit einem Saudi und dem Beschuldigten Chef der Tierqualfirma Marko Mecke über „Projektideen“. Kritik wurde schnell gesperrt.


Dass die Staatsanwaltschaft selbst bei Tierquälerei von solchen Ausmaßen mal wieder versucht einen öffentlichen Prozess mit Hilfe der Option auf den diskreten Strafbefehl zu umgehen, hinterlässt mehr als einen faden Beigeschmack.


Und an alle, die jetzt fordern, man solle die Täter zeigen, fragt euch, wieviel Fleisch und Milch von kranken Kühen ihr schon konsumiert habt und seht in den Spiegel.


Wir bleiben dran.


Hier der Artikel in den Ruhr Nachrichten