top of page

Jeden Januar: Ein kurzer Blick in den Albtraum - Jagd

2021 Eine Jägerin tötet eine Katze in einer illegalen Falle grausam mit drei Schüssen.


2022 Ein Jäger versucht minutenlang unter Weidmannsheil Rufen ein bei einer Jagd angeschossenes Tier in seinem Garten zu erstechen.


2023 Wieder ein mutmaßlich, auf einer Jagd angeschossenes Tier flüchtet in einen Garten und wird dort von Jagdhunden in Panik versetzt und mit einer Mischung aus Messerstichen und ertränken grausam getötet. Unter „Filmreif“ rufen.

Wieder ein Opfer dilettantischer Hobbyjäger, das grausam sterben musste.


Für uns ist das nur die winzige Spitze des gewaltigen, blutigen Eisbergs aus Jagd Quälereien, der auf Jäger*Innen Handys schlummert. Aber immerhin die Forderung der Jäger „Was im Wald geschieht, bleibt im Wald“ bekommt immer mehr Risse. Es ist Zeit die sinnlose Hetze auf Wildtiere endlich zu beenden und die Hobbyjagd zu verbieten.


Hier geht's zum Video.