Die Mixtur des Grauens- Bauer, Amt, Politik, Kunde.

Der Bauer versucht die „Krankheitsmasche“.

Das Ministerium spricht von der Auflösung des Betriebes und das Veterinäramt meint alles richtig gemacht zu haben.


Der Bauer, der fit genug ist, ein vor Schmerzen schreiendes Schweinchen an einem Ohr herum zu tragen wie eine lästige Einkaufstasche.

Ein Ministerium, welches die Betriebsauflösung auch schon bei der letzter Katastrophen-Schweinezucht versprochen hatte und die Tiere weiter leiden lässt.


Ein Veterinäramt das seit Jahren Skandale produziert, ganze Hallen übersieht, Bauern ja schließlich alles glauben muss und nicht einmal Kadaver entdeckt, über die man eigentlich stolpern müsste.


Und Kunden die immer weiter Schwein essen, weils ja so gut schmeckt.


Darum fordern wir eine Kehrtwende.

1) Harte unabhängige Kontrollen ohne Filz.

2) Eine Politik ohne Fleisch-Lobby-Halsband

3) Tierquäler ins Gefängnis, Höchststrafe drastisch erhöhen

4) Ausstieg aus Massentierhaltung und Tierausbeutung

5) Lebe pflanzlich. Sei Teil der Lösung!