Paribal - Lügen haben kurze Beine

Hier sehen wir einen Kühltransporter der Hundefutter Firma Paribal, der an dem Kategorie 2 (Tier-Material mit einem hohen Hygiene Risiko) Schlachthof der Firma Mecke andockt. Die Aufnahmen stammen vom Juli 2021.

Die Firma Paribal hatte gegenüber den Ruhr Nachrichten angegeben, das Hundefutter von Paribal wäre eben gerade nicht aus den Kadavern von diesem Betrieb, sondern wäre hochwertiges, auch für den menschlichen Verzehr geeignetes Fleisch aus der Mecke-Metzgerei in Werne.


Die uns vorliegenden Aufnahmen beweisen das Gegenteil. Rote Fleischmaterial-Kisten werden zum Transporter gebracht. Die Hunde bekamen also wohl den gleichen tierischen "Abfall", wie die gequälten Zoo und Zirkustiere, welche von diesem Betrieb beliefert wurden.


Erst behauptete man Paribal hätte mit dem Paribal Mit-Geschäftsführer Mecke eigentlich nichts zu tun, dann kam es zu einer Trennung, die viele Fragen aufwirft, darauf spielten die Paribal Verantwortlichen die vom Skandal erschütterten Tierfreunde und dann belog man die letzten Kunden.


Unseren Fragebogen hat die Firma Paribal nicht beantwortet. Über die aktuellen Lieferanten schweigt man bei dem selbsternannten Hundefutter Spezialisten.