Landkreise versagen bundesweit beim Tierschutz


Tauberbischofsheim, Fürstenfeldbruck, Stendal, Düren, Osnabrück, Stade, Unterallgäu. Wir sagen ja immer: Wir bleiben an den Fällen dran. In Stade hofft man wohl gerade, dass die Grausamkeiten im Allgäu von dem Totalversagen in 20 Milchviehbetrieben und einem Schlachthof ablenkt und man wieder Gras darüber wachsen lassen kann. Dort waren wie in Bad Grönenbach Downer Kühe entsetzlich gequält und illegal geschlachtet worden. Das Landratsamt hatte oft kontrolliert, wenig gesehen und nichts ernsthaftes unternommen. Der Landrat "Unser System der Kontrollen hat funktioniert." Kommt uns das bekannt vor? Es ist erschütternd, dass der Landkreis sich seit einem Monat weigert, diese Fragen zu beantworten: 1)Ist der Kreis bereit alle Bußgelder, Zwangsgelder, Ermahnungen und sonstigen Verwaltungsakte in Bezug aufgefundener Mängel, Tierschutzverstösse im Schlachthof Düdenbüttel und bei Transporten in Zusammenhang mit diesen, während der Amtszeit von Frau Witthöft offenzulegen? Wenn ja, bitte um eine anonymisierte Auflistung in Bezug auf Verstöße, Verfahren, Zwangsgelder und erteilte Bussen und Strafen. 2)Wie wollen sie verhindern, dass die aufgedeckten Landwirte nicht weiterhin kranke bzw nicht transportfähige Tiere auf illegale Tiertransporte bringen? 3)Warum verhinderte Frau Witthöft am 03.04.19 und 04.4.19 nicht die Auslieferung von Fleisch, aus dem bereits gesperrten Betrieb nach Hamburg und in die Niederlande, obwohl dieses mutmaßlich nicht verkehrsfähig war? 5)Welche Disziplinarmaßnahmen wurden innerhalb des Amtes veranlasst? 6)Wie viele Tiere/ gesamte Schlachtkörper wurden in den letzten drei Jahren durch den Schlachthof verworfen und entsorgt? 7)Wie viele Tiere/ gesamte Schlachtkörper wurden nach amtlicher Intervention in diesem Zeitraum verworfen und entsorgt?  Wie viele Tiere wurden pro Tag geschlachtet? 8)Durch welches Personal wurden diese unangemeldeten Sonderkontrollen durchgeführt? 9)Warum darf eine Behörde gegen sich selbst ermitteln? 10)Warum wurden die zweimal wöchentlichen unangemeldeten Sonderkontrollen durchgeführt? 11)Ist ihnen bewusst, dass Landwirte den Inhalt von Tiertransporten in Anzahl und Zustand exakt anmelden und es darum keine Überraschung ist, wenn Fahrer kranke oder anderweitig nicht transportfähige Tiere anliefern? 12)Warum wurden zwei Proben, aus den gezogenen Proben vernichtet, bevor sie getestet werden konnten? 13)Aus welcher Lieferung stammten die gezogenen Proben? 14)Warum wurden die Proben nicht auf Tierarzneimittel untersucht? 15)Haben Sie das Fleisch, dass durch einen Transporter am frühen Nachmittag des 04.04.19 in die Region Hamburg ausgeliefert wurde zurückgeholt und untersucht? 16)Ist Ihnen eine Anzeige in Bezug auf Tierschutzverstösse, Vernachlässigung von Downern, Misshandlung und illegale Rindertransporte aus dem Dezember 2018 im Landkreis Stade bekannt und wurde diese verfolgt? 17)Wie lange dauerten die zwei mal wöchentlich stattfindenden unangemeldet Kontrollen im Schlachthof Düdenbüttel? 18)Wann fanden diese Kontrollen im März/April 2019 statt? 19)Durch welches Personal wurden diese unangemeldeten Sonderkontrollen durchgeführt? 20)Wann wurden wie viele Akten vom Schlachthof Maretzki durch das Veterinär Amt beschlagnahmt? 21)Stimmt es, dass Frau Witthöft der direkte Zugang zum Betrieb am 03.04.19 erst einmal durch den Betreiber verwehrt wurde?




SOKO Tierschutz e.V.

Bodenehrstraße 20

81373 München

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle
  • Instagram - White Circle