Deutschlands unfähigste Staatsanwaltschaft hat wieder zugeschlagen - Kommentar von Friedrich Mülln

Ihr erinnert euch sicher noch an die grauenhafte Ermordung eines Wildschweines durch einen Jäger und das Lachen und Waidmannsheil rufen angesichts des minutenlang entsetzlich leidenden Tieres. Es war wohl angeschossen und für tot gehalten worden. Jäger Inkompetenz pur. Dann wurde es brutal mit einem kleinen Messer niedergemetzelt.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg erkennt zwar länger anhaltende Leiden des Tieres, während des minutenlangen Todeskampfes, aber keinen Vorsatz der Tierquälerei und stellt das Verfahren im Rekordtempo ein. Rekordtempo deswegen, weil bei der Schwerpunkt Staatsanwaltschaft für Agrar/Tierschutz Verfahren (leider kein Witz) Tierschutz-Verfahren gerne jahrelang verschleppt werden, wie bei den Schlachthof Skandalen von Bad Iburg und Düdenbüttel.

Der Verdacht liegt nahe, dass man sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, den Täter zu finden.

Für uns ist dieser Laden einfach nur dazu da Tierquäler davonkommen zu lassen und dafür zu Sorgen, dass Tierschutzskandale maximal verschleppt und klammheimlich juristisch beerdigt werden können, ohne das System zu beschädigen.

Schande über euch.