Brutaler Angriff auf Mahnmahl

Unbekannte versuchen Hamburger Stadtmusikanten zu zerstören.


Gestern Nacht griffen unbekannte Täter*innen das Mahnmahl für die Versuchstiere an der Hamburger Alster an und zerstörten das Fundament mit roher Gewalt.


SOKO Tierschutz verurteilt diesen Hass, der mit krimineller Energie die Erinnerungskultur an die zahllosen Opfer der Tierversuche auszulöschen versucht. Die Bronze-Statue eines Beagle Hundes, eines Makaken Affen, eines Kaninchens und einer Ratte hatte sich in den letzen Monaten zu einem Ort der Andacht und Trauer für tausende Tierfreund*innen und normale Passant*innen entwickelt.


Die Zerstörungstat erinnert an die Angriffe auf ein ähnliches Denkmal, den Brown Dog in London Anfang des 20. Jahrhunderts. Auch der Brown Dog wurde zerstört, er war den Menschen ein Dorn in Auge die meinen Tiere als Messinstrumente verbrauchen zu können.


SOKO Tierschutz wird dieses wichtige Anliegen unterstützen und den Täter*innen zeigen, dass ihre Gewalt vergeblich war und die Hamburger Stadtmusikanten auch in Zukunft wieder standfest an der Alster mahnen werden. Die Stadt Hamburg hatte jüngst eine Sondernutzungserlaubnis erteilt.


Der Brown Dog steht in London bis heute. Das sollte auch den Hamburger Stadtmusikanten vergönnt sein.


Im Gedenken an die Opfer der Tierversuche in Hamburg und weltweit.