Ausstallen - Nichts hat sich verändert

2013-2016-2021 egal ob Wiesenhof, Coop Bell oder die anderen Konzerne, die mit Hühner- und Putenleben Profit machen.


Tiere werden getreten, geworfen, gequetscht, Flügel brechen, Krallen werden ausgerissen und Tiere blutig geschlagen.

Das passiert täglich.


Der Staat und die Behörden nehmen es als nötiges Übel hin, dass die Arbeitssklaven der Geflügelindustrie Tag für Tag und Nacht für Nacht Knochen brechen. Denn sonst gäbe es weder das Ramsch-Huhn vom Discounter, noch die Weihnachtsente oder den Truthahn aus „besonders tierfreundlicher Stallhaltung mit Tierschutz Prädikat".


Rettet die Federtiere, sie sind wunderbare, einfühlsame Lebewesen.

Hier geht´s zum Video