Für die Rechte der Tiere.

Lichterdemo gegen LPT

07/12/2019

500-700 Menschen auf weiterer Lichterdemo gegen den Labortod.

Weitere Proteste der Bürgerinnen und Bürger sind schon in Planung.

SOKO ADVENTSKALENDER Türchen Nr.8

07/12/2019

»Glycotope GmbH«

Die Sicherheit eines neuen Probiotikums wurde in einem von der Glycotope GmbH finanzierten Experiment an Mäusen getestet. Insgesamt 100 Mäusen, die alle allein in Plastikkäfigen gehalten wurden, wurden 90 Tage lang täglich verschiedene Dosen des Probiotikums durch einen Schlauch direkt in den Magen gepresst. In einem anderen Experiment wurden 26 Mäusen eine Lösung in den Bauch injiziert, die Kot von unbehandelten Mäusen, Bakterien und Probiotika enthielten Dies führte dazu, dass die Mäuse Bauchabszesse entwickelten, die 7 Tage später für weitere Studien seziert wurden.

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Manipulationen berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich?
Welche Verantwortung trägt Glycotope?
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren?

Diese Firma hat keine offiziellen Social Media Kanäle!

Kontakt:
business.development@glycotope.com
contact@glycotope.com

Geschäftsführer
Henner Kollenberg
Henner.kollenberg@glycotope.com

Auf Google bewerten: https://goo.gl/maps/6kfjvZE4jZ78dsvt5

Quelle:links auf dem Bild gehts zur Quelle

SOKO ADVENTSKALENDER Türchen Nr.7

06/12/2019

»SNF«

SNF SAS aus Frankreich testete in der Vergangenheit bereits wie Acrylamid Krebs verursacht, obwohl dies bereits seit einem Jahrzehnt gut bekannt ist und finanzierte eine weitere Studie darüber am LPT.
Dieses Mal mit einem Fokus auf die Auswirkungen von Acrylamid auf Kinder und mit dem Einsatz einer anderen Rattenart, die weniger anfällig für bestimmte Tumorarten ist.

Schwangeren Ratten, in Einzelkäfigen gehalten, wurde Acrylamid in ihr Trinkwasser gemischt.
Ihren Babys wurde die Chemikalie auch täglich bis zum Alter von 2 Jahren verabreicht. Einige der Tiere wurden verschiedenen Verhaltenstests unterzogen, darunter Tests mit Greifkrafttests, passive Vermeidungsversuche (bei denen die Ratten lernen, einen schmerzhaftem Reiz wie z.B. einen elektrischen Stoß zu vermeiden) und offene Feldtests (Ratten werden in einem offenen, hell erleuchteten Bereich platziert), um ihr Angstniveau zu beurteilen.

Etwa 16-30% der Tiere starben während des Experiments, was als eine "ausgezeichnete Überlebensrate" galt.
Anscheinend wurden alle Todesfälle durch "altersbedingte" Faktoren wie Nierenerkrankungen oder durch einen schlechten Zustand aufgrund von Tumorwachstum verursacht. Hohe Dosen von Acrylamid verursachten Lähmungen in den Hinterbeinen männlicher Ratten und vergrößerte Milchdrüsen bei weiblichen Ratten.

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich?
Welche Verantwortung trägt SNF?
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren?

Diese Firma hat keine offiziellen Social Media Kanäle.

Auf google bewerten:
SNF: https://goo.gl/maps/qqqFzwxaVUoCFo88A
PolyChemie: https://goo.gl/maps/J91vAbuBHRNAi6mZA

Hauptsitz in Frankreich:
info@snf.fr

Chairman & CEO
Pascal Remy
pascal.remy@snf.fr
premy@snf.fr

Tochtergesellschaft in Deutschland:
»Polychemie«

info@poly-chemie.de

Geschäftsführer
Etienne Bolley
E.bolley@poly-chemie.de

Vertriebsleiter
Ulrich Gurk
u.gurk@poly-chemie.de

Quelle:links auf dem Bild gehts zur Quelle

Deutscher Engagementpreis

05/12/2019

WIR FREUEN UNS RIESIG UND SAGEN DANKE!

Der mit 10.000 Euro dotierte Publikumspreis wurde von Matthias Wolfschmidt, International Campaign Director von foodwatch, an SOKO Tierschutz e. V. übergeben. Über den Sieger des Publikumspreises konnten die Bürger*innen in einer Online-Abstimmung mit rund 600 Teilnehmenden entscheiden. Wir wurden mit 16.336 Stimmen auf den ersten Platz gewählt! Ein großartiges Ergebnis, das zeigt, wie wichtig Aufklärungsarbeit ist und dass wir erfolgreich sind, egal wie viele Steine uns in den Weg gelegt werden.

Tiere werden verstümmelt, leiden unter Qualzucht und werden grausam transportiert. Wir möchten die Bevölkerung weiterhin dafür sensibilisieren und durch investigative Recherchen diese rechtlichen Missstände aufdecken!

Herzlichen Glückwunsch und unsere Hochachtung auch an die anderen Gewinner des heutigen Abends und die vielen großartigen Projekte.

Links auf dem Bild gehts zur Preisverleihung!

Das LPT schickt weitere Hunde und Affen weg

05/12/2019

Das Todeslabor LPT schickt weitere Affen weg.

Wir haben gerade erfahren, dass die letzen Affen des LPT heute in die Niederlande transportiert wurden. Ein weiterer Transport brachte für Hunde wurde von einem Fahrzeug mit Frankfurter Kennzeichen durch geführt.

Der Transport in die Niederlande ging wohl wieder zu dem Versuchstierhändler Hartelust.

Der Hundetransport steht mit der Firma Merck in Verbindung.

SOKO ADVENTSKALENDER Türchen Nr.6

05/12/2019

»Teva«

Affen wurden in einer von Teva Pharmaceuticals Research and Development (Israel) finanzierten Studie verwendet, um die Sicherheit und Verträglichkeit eines neuen, langwirksamen menschlichen Wachstumshormons zur Behandlung von Wachstumsstörungen und Hormonmängeln bei Kindern und Erwachsenen zu testen.

Insgesamt 32 Cynomolgus-Affen erhielten vier Wochen lang einmal pro Woche eine Fußinjektion und wurden verschiedenen Tests unterzogen, darunter Blutentnahmen sowie Reflex- und Geräuschtests.

Alle Affen wurden am Ende des Experiments getötet und seziert.

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich?
Welche Verantwortung trägt Teva?
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren?

Über Facebook schreiben und kommentieren:
https://www.facebook.com/tevapharm/

E-Mail:
info.teva-deutschland@teva.de
transparenz@teva.de

Geschäftsführer Deutschland

Christoph Stoller
christoph.stoller@tevapharma.ch

Andreas Burkhardt
andreas.burkhardt@tevapharm.com

Sascha Glanemann
sascha.glanemann@tevapharm.com

Thomas Schlenker
Thomas.schlenker@tevapharm.com

Quelle Links auf dem Bild gehts zur Quelle

SOKO ADVENTSKALENDER - Türchen Nr.5

04/12/2019

»Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG«

Die Firma wirbt zum Thema from Nature for health für pflanzliche „gut verträgliche“ Arzneimittel aus der Natur.

Extrakte aus den Blättern von Ginkgo-Biloba-Bäumen sind in der Kräutermedizin zur Behandlung von Angstzuständen, Gedächtnisstörungen, Bluterkrankungen und vielen anderen Erkrankungen immer beliebter geworden, und ihre Sicherheit wurde bereits ausgiebig an Menschen und Tieren getestet.

Trotzdem führte das LPT im Auftrag des deutschen Herstellers »Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co KG« eine Studie zur Reproduktionssicherheit des Gingkbo-Biloba-Extrakts bei Mäusen durch, da diese Spezies offenbar noch nie zuvor in diesen Tests untersucht worden war.

Trächtige Mäuse wurden 10 Tage lang jeden Tag durch einen Schlauch direkt zwangsernährt. Alle Mäuse wurden getötet als sie 17 Tage schwanger waren und ihre Babys wurden entfernt und seziert.

Dies ist nicht die erste oder einzige Studie, die Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG im LPT in Auftrag gegeben hat!

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich?
Welche Verantwortung trägt Dr. Willmar Schwabe GmbH?
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren?

Es gibt keine offiziellen Social Media Kanäle dieser Firma, also heißt es E-Mails schreiben und bei Google bewerten!

E-Mail:
Vorsitzender Geschäftsführer
Olaf Schwabe
olaf.schwabe@schwabe-group.com

Geschäftsführer
Dr. Traugott Ullrich
Traugott.ullrich@schwabe-group.com

Presse:
Uta.Wanner@schwabe-group.com

Allgemeine E-Mails:
info@schwabe.de
kundenservice@schwabe.de
karriere@schwabe.de

Auf Google bewerten:
https://goo.gl/maps/B9CHw3dthK99VsNw9
https://goo.gl/maps/fTsXwf2WPkyWVtRS

Links auf dem Bild gehts zur Quelle

Laternenumzug gegen das LPT

04/12/2019

Seid ein Licht in der Dunkelheit für die Tiere.
07.12.19. 17.00-19.00 Uhr

Treffpunkt: im Niedermoor an der LPT Zentrale in Neugraben

Laternenumzug gegen das LPT

Organisiert von Bürgerinnen und Bürgern aus der Region.

Links auf dem Bild gehts zur Veranstaltung.

Mehr Infos unter www.LPT-Termine.de
und www.mapofhope.info

SOKO ADVENTSKALENDER - Türchen Nr.4

03/12/2019

»Fresenius Kabi«

In dieser Studie wurde 48 Ratten am LPT die Substanz Hydroxyethylstärke verabreicht. Es handelt sich dabei um ein künstliches Polymer das in der Medizin als Blutplasmaersatzstoff eingesetzt wurde.

An 18 Tagen wurde die Substanz in verschiedenen Dosierungen in die Tiere gespritzt. Die Dosierungen waren radioaktiv markiert um sie zuordnen zu können.

52 Tage später wurden die Tiere getötet und der gesamte Körper, Schlachtkörper, Leber, Niere, Milz, Lymphknoten, Plasma und Urin untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass unterschiedlich hohe Bestandteile der Wirkstoffdosierungen in den Tieren nachweisbar waren.

Das Ergebnis ist wage: „Die Gewebelagerung nach wiederholter Verabreichung einer HES-Lösung mit einer niedrigen molaren Substitution war im Gesamtkörper sowie in Leber und Karkasse signifikant niedriger als bei einer HES-Lösung mit einer mittleren molaren Substitution. Die möglichen klinischen Folgen dieser vorliegenden Befunde sind jedoch noch nicht bekannt.Die möglichen klinischen Konsequenzen dieser vorliegenden Ergebnisse sind jedoch noch nicht ermittelt worden.“

Der Stoff wird heute sehr kritisch bewertet. Ein Jahr nach dieser Veröffentlichung (2012) kam es zu gravierenden Einschränkungen der Substanz Hydroxyethylstärke.
Also alles umsonst gewesen? Kein Nutzen? Keine Erkenntnis?

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich?
Welche Verantwortung trägt Fresenius?
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren?

Auf Facebook schreiben:
https://www.facebook.com/freseniuskabiofficial/
Auf Instagram kommentieren:
https://instagram.com/freseniuskabi

Auf Google bewerten:

Fresenius Kabi Deutschland GmbH
https://g.co/kgs/VLcSSZ

Kontakt aufnehmen:

Allgemeine E-Mail:
kundenberatung@fresenius-kabi.de

Geschäftsführer
Frank-Joachim Simon
frank-joachim.simon@fresenius-kabi.de

Quelle:
https://link.springer.com/…/10.2165/00126839-200304060-00001
https://de.wikipedia.org/wiki/Hydroxyethylstärke

Klarstellung

02/12/2019

SOKO Tierschutz möchte klarstellen, dass wir uns von der Zeitungsanzeige zum LPT, die durch eine Tierversuchsgegner-Gruppierung in Umlauf gebracht wurde, distanzieren und solche Vorgehensweisen ablehnen. Unsere Arbeit setzt auf gut recherchierte Fakten und nicht auf Uraltdokumente mit einem Glaubwürdigkeitsproblem. Insbesondere, wenn sich der angebliche Urheber nicht mehr wehren kann, weil er nicht mehr lebt. Tierversuche sind ein allgegenwärtiges gesellschaftliches Problem. Wir lehnen Angriffe auf und das Thematisieren von Personen und Familienmitgliedern ab. 

Es gibt genug aktuelle erschreckende Informationen, die für den friedlichen Kampf gegen Tierversuche eingesetzt werden können. Und das beste Mittel in diesem Konflikt ist Glaubwürdigkeit. So machen wir weiter.

SOKO ADVENTSKALENDER - Türchen Nr.3

02/12/2019

»IMD Natural Solutions GmbH«

Die in Dortmund ansässige LANXESS Tochtergesellschaft IMD Natural Solutions entwickelt aus der Natur gewonnene Wirkstoffe, die Produkte wie Getränke oder Lebensmittel vor mikrobieller Verunreinigung schützen sollen. 

Neuester Zugang zur Produktpalette ist ein aus Pilzen gewonnenes Extrakt das gegen Bakterien, Pilze und Hefen in Getränken wirken soll.
Hmmm lecker!

Über 100 Ratten, die alle allein in Plastikkäfigen gehalten wurden, erhielten 90 Tage lang täglich verschiedene Dosen des mit ihrem Trinkwasser gemischten Pilzes, bevor sie getötet und seziert wurden. Während der gesamten Studie wurden sie Blutabnahmen und verschiedenen Verhaltenstests unterzogen, zu denen auch das Erschrecken, das Manövrieren auf Draht und das Zwicken von Schwanz und Zehen zur Überprüfung ihrer Reflexe gehörten. Ein Tier starb an den Folgen der Anästhesie während der Blutabnahme.

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich? 
Welche Verantwortung trägt IMD und die Mutter Lanxess? 
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren? 

Bewertet die Mutterfirma auf Facebook: LANXESS bzw. schreibt ihnen eine Nachricht oder kommentiert unter den Posts. 
Instagram: @lanxesskarriere

 

Bei Google bewerten: https://g.co/kgs/vWnnQ6

 

Schreibt an:
Vice President Getränketechnologie und Geschäftsführer IMD Natural Solutions GmbH:
Janmarc Heitmann: janmarc.heitmann@lanxess.com

Vice President Controlling & Supply Chain Management und Geschäftsführerin:
Amalia Brückner: Amalia.brueckner@lanxess.com

 

Hier findet ihr auch ein E-Mail-Kontakt-Formular der Firma:
https://lanxess.de/…/standorte…/deutsche-standorte/dortmund/

Per Post:
IMD Natural Solutions GmbH
Produktionsstandort
Otto-Hahn-Str. 15
44227 Dortmund

 

LPT SCHLIESSEN! JETZT! FÜR IMMER!

SOKO ADVENTSKALENDER - Türchen Nr.2⁠

01/12/2019

»Pfeifer & Langen« 

Kennt ihr nicht?⁠
Aber ihr kennt bestimmt »Diamantzucker« und das Logo mit den zwei Zuckerhüten kennt ihr auch! Jeder von uns hatte wohl schon Produkte des drittgrößten deutschen Zuckerproduzenten im Haus, ohne zu ahnen, dass diese Lebensmittel an Tieren getestet wurden.⁠

Und zwar an Ratten! Sie wurden über Monate mit Zuckerwasser gefüttert und getränkt um nach 3 Monaten getötet und aufgeschnitten zu werden. Einfach nur für eine weitere neue Zuckerart, die kein Mensch braucht.⁠

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich? 
Welche Verantwortung trägt Pfeifer&Langen? ⁠
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren? ⁠

Auf Facebook bewerten: 
Zuckerrübenfabrik Pfeifer & Langen
Pfeifer&Langen Zuckerfabrik Werk Euskirchen
Pfeifer & Langen Werk Appeldorn

Kontaktliste:⁠

Dr. Jürgen Häffner⁠
Bereichsleiter Vertrieb⁠
E-MAIL⁠
juergen.haeffner@pfeifer-langen.com⁠

Thomas Krupp⁠
Vertriebsleiter Handel⁠
E-MAIL⁠
thomas.krupp@pfeifer-langen.com⁠

Dr. Hermann Schmitz⁠
Leiter Landwirtschaft⁠
E-MAIL⁠
hermann.schmitz@pfeifer-langen.com⁠

Britta Schumacher⁠
Leiterin Unternehmens­kommunikation & Marketing⁠
E-MAIL⁠
britta.schumacher@pfeifer-langen.com

LPT SCHLIESSEN! JETZT! FÜR IMMER!

Stadtgespräch

30/11/2019

»Die Soko Tierschutz deckt Tierskandale auf. Dabei schrecken die Mitglieder auch nicht davor zurück, unerlaubt in Ställe einzubrechen. Bislang urteilten Gerichte, das sei gerechtfertigt, wenn dadurch gravierende Missstände in der Tierhaltung aufgedeckt werden. Zu Gast ist „Soko“ Sprecher Friederich Mülln.«

Klickt auf das Bild um das Video anzusehen!

Die erste Adventskerze brennt!⁠

30/11/2019

Die erste Adventskerze brennt!⁠
Jeden Sonntag erleuchten wir die untätige Politik.⁠

»Tiere verraten, der Lobby unterworfen! Sie sind eine Versagerin, Frau Klöckner!«⁠

Julia Klöckner ist Politikerin der CDU und seit dem 14. März 2018 Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.⁠

Pestizide findet sie ok, betäubungslose Kastration von Babyschweinen findet Sie ok, Tierfabriken findet sie ok, Tierschutz-Aufdeckungen findet sie gar nicht ok und fordert Härte gegen Tierschützer!⁠

Julia Klöckner versagt auf vielen Ebenen, aber besonders bei Massentierhaltung und Schlachthöfen und eben auch bei den Tierversuchslaboren. Dem LPT. ⁠

Warum ist sie denn da überhaupt zuständig?⁠

http://www.julia-kloeckner.de⁠⁠⁠
E-Mail: info@cdurlp.de⁠

https://www.facebook.com/juliakloeckner/
Instagram: @juliakloeckner⁠

Dienstsitz Bonn⁠
Besucheranschrift: Rochusstraße 1, 53123 Bonn⁠
Postanschrift: Postfach 14 02 70, 53107 Bonn⁠

Dienstsitz Berlin⁠
Besucheranschrift: Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin⁠
Postanschrift: 11055 Berlin⁠
E-Mail: poststelle@bmel.bund.de

Foto: Dirk-Martin Heinzelmann

SOKO ADVENTSKALENDER - Türchen Nr.1

30/11/2019

»ABLYNX - a Sanofi Company«

Diese Firma hat in den letzten Jahren verschiedene Tierversuche am LPT durchführen lassen. 


Für diese Firma mussten vor allem Affen immens leiden und sterben.

Fragt diese Firma doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nachdem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Wie sicher sind die Ergebnisse wirklich? 
Welche Verantwortung trägt Abalynx? 
Wie konnten sie die Zustände am LPT tolerieren? 

KONTAKT:
Schreibt eine E-Mail an: info@ablynx.com
Bewerten könnt ihr die Firma hier auf Facebook: Ablynx
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/ablynx/about/
YouTube: https://www.youtube.com/user/AblynxABLX

Auch auf Facebook bewerten: Sanofi 
Schreibt eine E-Mail an: medinfo.de@sanofi.com

LPT SCHLIESSEN! JETZT! FÜR IMMER!

SOKO ADVENTSKALENDER

29/11/2019

Morgen ist der 1. Advent und der erste Tag an dem wir Firmen veröffentlichen die am LPT Tierversuche gemacht haben!

Unser ganz persönlicher LPT-Schließen Adventskalender!

Jeden Tag eine Veröffentlichung samt Kontaktdaten!
Fragt diese Firmen doch mal ganz sachlich, aber nachdrücklich, wie sie jetzt und zukünftig zum LPT stehen und wie sie die Glaubwürdigkeit der Studienergebnisse einstufen, nach dem schon der fünfte Ex-Mitarbeiter über mutmaßliche Betrügereien berichtet hat!

Oh du schöne Vorweihnachtszeit!

Lichtermarsch 07.12.2019

29/11/2019

Der nächste Lichtermarsch von aktiven vor Ort ist in Neugraben.
07.12.19 17.00-19.00 
Neugraben Niedermoor (Start)

Warnung: Spenden mit Herz und Hirn

28/11/2019

Momentan ist die Stunde der dubiosen Trittbrettfahrer. 

Wenn jetzt im Zusammenhang der Tierversuche Vereine, Parteien und Personen auftauchen, von denen man in diesem Zusammenhang noch nie etwas gehört hat und um Geld für die Versuchstiere betteln, dann Vorsicht.

Aktuell ruft ein Verein zu Spenden für ein Affenhaus auf. Hier raten wir ab, denn dieser Verein erfüllt keinerlei Transparenzkriterien, es ist völlig unklar ob er überhaupt gemeinnützig ist, man muss an Fachwissen und einem plausiblen Konzept zur Haltung dieser hochsensiblen Tieren zweifeln und erfährt nichts nichts über die Verwendung von Geldern.

Wenn ihr spendet, dann macht das bewusst. 
1) Ist der Verein bekannt? Wie ist der Ruf? 
2) Ist der Verein in das Projekt involviert?
3) Veröffentlicht der Verein seine Satzung?
4) Veröffentlicht der Verein Finanzberichte und Jahresberichte (Einnahmen Ausgaben Rechnung etc)?
5) Sind diese Angaben leicht zu finden
6) Ist der Verein als gemeinnützig anerkannt?

Ansonsten Hände weg!
Im übrigen gibt es in Deutschland und Europa mehrere sehr gute Auffangstellen für Versuchstiere und auch für Affen. 

Also Vorsicht. 
Mehr Informationen über Transparenz bei Vereinen findet ihr unter 
Initiative transparente Zivilgesellschaft.

Lichter gegen den Labortod Marsch - Großartig!

28/11/2019

Großartig, 1000 !!! Menschen auf dem Marsch Lichter gegen den Labortod gegen das LPT Nord.

Es macht Mut zu wissen, dass an jedem Todeslabor Menschen im Einsatz sind, die außergewöhnliches ermöglichen. Das schaffen wenige Menschen ohne die Hilfe all der großen Organisationen. Du kannst das auch. Starte friedlichen Widerstand und gewinne für die Tiere!

Lichter gegen den Labortod!

27/11/2019

Morgen auf zur Demo in den hohen Norden!

Laternenzug gegen das LPT Nord (ja das dritte was immer schön geheim war) 

Bastelt euch schöne Laternen nehmt Lichter mit, bleibt friedlich und gedenkt ruhig und eindrucksvoll den Opfern der Tierversuchsindustrie. 

Achtung neuer Treffpunkt: Schulweg 2

Pressemitteilung

26/11/2019

Wie viele LPT-Mitarbeiter müssen noch auspacken?

Das grausige Schweigen der Wissenschaft.

SOKO Tierschutz zeigt sich erschüttert über Desinteresse der Wissenschaft an massiven Manipulationen beim LPT.

Inzwischen gibt es fünf Zeugen, die im Zeitraum der letzten 20 Jahre von Betrügereien in den LPT Tierlaboren berichten. Laut der Aussagen der Zeugen wurden Studien vom LPT gemäß der Zielsetzung passend gemacht, auf Weisung von oben Daten gelöscht und der Tod von Tieren vertuscht. Die Zeugen sprachen gestern in der ARD Sendung FAKT von Vertuschungen in einer Krebsstudie eines Weltkonzerns. In der Studie wurde laut dem erfahrenen Mitarbeiter ein verstorbener Affe vertuscht. In einer weiteren Studie wurden laut Zeugen Hinweise auf Krebs, in Entzündungen abgemildert. Eine Meldung bei den Hamburger Behörden durch einen der Ex-Mitarbeiter blieb offenbar folgenlos. Selbst in den vier Monaten Undercover-Recherche konnte der SOKO Tierschutz-Ermittler einen Fall einer Vertuschung haargenau dokumentieren. Die Kollegen des Undercover-Ermittlers beim LPT nahmen die Vertuschung und Verfälschung der Studie mit zynischer Routine als etwas wenig außergewöhnliches zur Kenntnis.

„Neben der völligen Unzuverlässigkeit von Tierversuchen, sind diese Zeugenaussagen ein Supergau, der zahllosen Studien, Medikamentenentwicklungen und Sicherheitstests an Chemikalien und auch Giften ihre Glaubwürdigkeit raubt. Die Menschen fragen sich nun zu Recht: Wurden bei ohnehin grausamen Tierversuchen Nebenwirkungen vertuscht, Probanden in den klinischen Studien in große Gefahr gebracht und was bedeutet das für mich, wenn ich mich auf den Beipackzettel von Arzneimitteln verlassen möchte?“, so SOKO Sprecher Mülln.

Was verwundert ist, dass der Aufschrei der Forschungsgemeinschaft völlig ausfällt. Die Institutionen von Fraunhofer-, Max-Planck-, Helmholtz-Gesellschaft, die Forschenden, Pharmakonzerne, die Fachpresse. Es herrscht bleiernes Schweigen zur Katastrophe LPT. Man erinnere sich an die letzte Aufdeckung von Tierversuchen am Max-Planck-Institut in Tübingen, wo sich sofort zahlreiche Nobelpreisträger für Medizin vor den wegen Tierquälerei angeklagten Professor stellten.

Wo bleiben jetzt die Nobelpreisträger für Medizin, die Aufklärung, hartes Durchgreifen und eine Überprüfung aller Sicherheitssysteme fordern?

Auch bei den Behörden setzt sich das Schweigen fort. Denn in der Presseerklärung der Polizei zur Großrazzia bei LPT Laboren am Montag findet sich kein Wort über die Strafanzeigen wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug.

„Offenbar haben viele Angst vor dem, was zum Vorschein kommt, wenn man anfängt zu graben. Die Behörden vor den Konsequenzen, die man dann zum Schutz des Menschen ergreifen muss, die Konzerne vor den Arznei-Cashcows die dann sofort vom Markt müssten und die Forschungsgemeinschaft, die dann einräumen müsste, dass der Elfenbeinturm der Forschung auf einen Sumpf gebaut wurde“, so Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz e.V. .

SOKO Tierschutz fordert die Forschungsorganisationen Deutschlands zu einer klaren Stellungnahme zu den Aufdeckungen auf. Vom Staat fordern wir die kompromisslose Schließung des LPT an allen Standorten und eine grundlegende Überarbeitung des gesamten Systems der regulatorischen Sicherheitstests. Diese Überarbeitung muss ein Ende der Tierversuche enthalten.

 

Pressekontakt/kostenloses Bildmaterial:
SOKO Tierschutz e.V.

Fotos: SOKO Tierschutz/Cruelty Free Int.
Foto: Hund bei Wasserapplikation für Urintests durch zwei Tierpflegerhelfer.

ARD Bericht: Skandal in privatem Tierversuchstlabor - Manipulierte Testergebnisse und Verschleierung

26/11/2019

Und die Forschungsgemeinschaft, die Pharmabranche und die Regierung schweigt.

1 / 40

Please reload

SOKO Tierschutz e.V.

Rudolfstr. 112

82152 Planegg

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle
  • Instagram - White Circle