Hühnerbaron hinter Gitter - nicht Hühner!

Dem ehemaligen Geschäftsführer von Bayern-Ei werden Körperverletzung mit Todesfolge, gewerbsmäßiger Betrug sowie lebensmittel- und tierschutzrechtliche Verstöße vorgeworfen. 2014 kamen die Vorwürfe ans Licht. Zwischen Juni und September 2014 sollen mindestens 187 Konsument*innen aus Deutschland, Österreich und Frankreich an Salmonellen erkrankt sein. Ein Mensch ist mutmaßlich daran gestorben. SOKO Tierschutz hat damals in einem Bayern-Ei-Betrieb grauenhafte Tierschutz- und Hygienezustände dokumentiert. Wem Tiere egal sind, der ist nicht weit weg von der Gleichgültigkeit gegenüber Menschen. Wer skrupellos die Rechte von Menschen und Tieren mit Füßen tritt, ist hochgefährlich und gehört ins Gefängnis. Deshalb demonstrieren wir am 30.09 vor dem Landgericht Regensburg! LG Regensburg 30.09.2019 - 08:30.